Mozarts Briefe (Classic Reprint)

Mozarts Briefe (Classic Reprint)

Wolfgang Amadeus Mozart / Oct 21, 2019

Mozarts Briefe Classic Reprint Excerpt from Mozarts Briefe R r e erinnert bon feinen mu falif chen lnfichten und feiner lrbeit weife etwa berichtet und endlich Die ieihe feiner Storrefponbenten wie fie in Der folgenden c ammlu

  • Title: Mozarts Briefe (Classic Reprint)
  • Author: Wolfgang Amadeus Mozart
  • ISBN: 0331098768
  • Page: 413
  • Format:
  • Excerpt from Mozarts Briefe R r5e erinnert, bon feinen mu falif chen 2lnfichten und feiner 2lrbeit weife etwa berichtet und endlich Die 9ieihe feiner Storrefponbenten, wie fie in Der folgenden c ammlung auf treten, fl chtig gemuftert und charalterifiert werben About the Publisher Forgotten Books publishes hundreds of thousands of rare and classic books Find at forgottenbooks This book is a reproduction of an important historical work Forgotten Books uses state of the art technology to digitally reconstruct the work, preserving the original format whilst repairing imperfections present in the aged copy In rare cases, an imperfection in the original, such as a blemish or missing page, may be replicated in our edition We do, however, repair the vast majority of imperfections successfully any imperfections that remain are intentionally left to preserve the state of such historical works.

    • ↠ Mozarts Briefe (Classic Reprint) || ✓ PDF Download by ☆ Wolfgang Amadeus Mozart
      413 Wolfgang Amadeus Mozart
    • thumbnail Title: ↠ Mozarts Briefe (Classic Reprint) || ✓ PDF Download by ☆ Wolfgang Amadeus Mozart
      Posted by:Wolfgang Amadeus Mozart
      Published :2019-07-14T15:17:13+00:00

    About "Wolfgang Amadeus Mozart"

      • Wolfgang Amadeus Mozart

        Wolfgang Amadeus Mozart Is a well-known author, some of his books are a fascination for readers like in the Mozarts Briefe (Classic Reprint) book, this is one of the most wanted Wolfgang Amadeus Mozart author readers around the world.


    124 Comments

    1. Wer sich für Musikgeschichte interessiert, dem gibt die Sammlung von Mozarts Briefen einen wunderbaren Einblick in die Zeit der Wr. Klassik. Auch über Mozarts Persönlichkeit erfährt man viel in seinen Briefen.Allerdings handelt es sich hier um eine reine Sammlung, es wird nichts kommentiert und erklärt, auch nicht übersetzt (Mozart schreibt manchmal auf italienisch/latein).


    2. Man bekommt einen neuen Blick auf das schwierige Leben von W.Amadeus Mozart. Wie sehr er sich seinem Vater verpflichtet fühlte, wie sehr er um den Lebensunterhalt kämpfen musste. Ein armseliges Leben und dennoch hat er Phantastisches geleistet.


    3. Herrlich aufheiternd und zu Herzen gehend in einer Sprache geschrieben, die zur fantasievollen, immer wieder überraschenden Musik dieses leider viel zu früh verstorbenen Genies passt! Einfach ein Genuss!


    4. Die meisten Kritiker die über Mozart schreiben sind schweinisch. Aus den Briefen Mozarts lasst sich authentisch über Mozart nachlesen, außerhalb seiner Musik. Man bedenke, 626 Werke hat Mozart komponiert, davon hat jedes 3, 4 oder über 10 Sätze plus dass er ca. 1000 Briefe geschrieben hat. Viel seiner Musik hat er mit Orchestern selbst eingeübt, und Mozart zu spielen ist nicht leicht. Dazu mit Kutsche Europa bereist und ein bewegtes Leben geführt. All das in 35 Jahren. Was für ein Titan. [...]


    5. Eher aus Jux habe ich mit den Mozart-Briefen begonnen, aber von Brief zu Brief war gebannter. Mozart war ein grandioser Briefschreiber. Seitenlange Brief mit detailreichen (manchmal etwas faden) Beschreibungen seines Alltags auf Reisen, mit (spannenden und witzigen) Analysen über die Eigenarten seiner Gesprächs- und (Musik-)Geschäftspartner und immer wieder mit einem gut nachlebbaren Ausdruck seiner eigenen Gefühle. In seinen Briefen wird er ganz lebendig. Viel Briefe sind an seien Vater ger [...]


    6. Seine Noten kennt ihr wahrscheinlich. Aber seine Worte, die er in seinen Briefen verwendet hat?Dieses Buch enthält nur authentisches Material und ist deshalb auch am meisten zu empfehlen.


    7. In gedruckter Form hätte ich mir dieses Standardwerk wohl nie geleistet - wegen des Preises und und vor Allem, weil ich glaubte schon genug über den Stil von Mozarts Briefen zu wissen. Um so größer die Überraschung über die feine, differenzierte und sensible Sprache dieses Musikers. Gerne werden in der Sekundärliteratur einige verschrobene Passagen herausgegriffen und so ein einprägsames aber im Grunde abwegiges Mozartbild vermittelt. Hier kann man es zurechtrücken.


    Leave a Reply